Wer hat an der Uhr gedreht…?

Kurz vor den Ferien war es wieder soweit: Einige unserer Marienkäfer wurden flügge. Ein besonderer Moment, nicht nur für Eltern und Kinder, auch das für das Kita-Team, das beide über die Jahre begleitet hat.
Hier gibt es zweimal Danke zu lesen, was uns natürlich sehr freut :-)

Liebe Beate, liebes Erzieher-Team,

noch einmal möchte ich, bevor die Kita-Uhr für uns abgelaufen ist, ein ganz riesengroßes  Lob, meine Anerkennung und Dankbarkeit zum Ausdruck bringen.

In den sechs Jahren, die ich nun Teil der Elterninitiative war, habe ich unter anderem viel Zeit damit zugebracht, Aktionen zu planen, um die Kita nach außen gut darzustellen und möglichst gute Werbung für die Einrichtung zu machen.
Heute weiß ich die Lösung: Lasst einfach die Kinder sprechen. Denn bei denen schafft ihr Reize und Ereignisse, die im Langzeitgedächtnis bleiben. Sozusagen ewige Erinnerungen.

Eine solche ewige Erinnerung im positiven Sinne habt ihr bei den Vorschulkindern in der letzten Woche mit Eurer Fahrt nach Schermbeck erreicht. Ich habe in den letzten Tagen, wenn ich in Anwesenheit von ehemaligen Marienkäfern – darunter fast erwachsene Kinder – von Kathis Ausflug nach Schermbeck sprach, immer zu hören bekommen: „Ja klar, da war ich auch, voll cool, die Schlucht, Lagerfeuer…“, usw. Mit leuchtenden Augen!
Als ich Kathi fragte, wie es war: „Mama es war gut, nein, ich meine so richtig gut!!“

Die beste Werbung und der beste Ruf für die Kita Marienkäfer sind unsere zufriedenen, glücklichen Kinder und unsere sehr stolzen Vorschulkinder, die noch dazu mit Whuppi einen ganz neuen Freund mit nach Hause nehmen dürfen.

Viel öfter im Leben sollten wir auf unsere Kinder hören, und ich glaube, ihr versteht und beherrscht das wie kaum ein anderer.

Danke, dass ihr dieses Schermbeck-Erlebnis mit den Kindern macht, auch wenn ihr hinnehmen müsst, dass andere Eltern aufgrund der Kita-Schließung an den beiden Tagen nicht so ganz begeistert sind. Aber spätestens , wenn sie selber Vorschuleltern sind, werden sie es sein.

DANKE! Auch und ganz besonders im Namen von Kathi und Matthis!

Macht weiter so, damit es immer viele glückliche Marienkäfer gibt!

Viele liebe Grüße, Michaela Leisten

Abschied nach 8 Jahren Kindergarten….

Beate hat mich gebeten, ein paar Zeilen zu unserer Kindergartenzeit aufs Papier zu bringen. „Klar“, meinte ich, „kein Probelm“. Doch jetzt sitze ich hier und weiß gar nicht so recht, wo und wie ich anfangen soll. 8 Jahre sind schon eine lange Zeit, in der wir schöne, lustige und manchmal auch abenteuerliche Dinge erlebt haben.

Vielleicht erstmal dazu, dass meine große Tochter als reguläres Kindergartenkind in die Einrichtung kam. Sich einzufinden, die ersten Kontakte zu anderen Eltern zu knüpfen, seinen Platz in der Gemeinschaft zu finden…Es dauerte eine Weile. Für mich stand es dann aber außer Frage, dass der Kleine auch diese Kita besuchen sollte, denn vom Konzept war und bin ich begeistert. Er kam mit nicht ganz zwei Jahren als U3-Kind.

8 Jahre, die wie im Flug vergangen sind. Jedes Kindergartenjahr war voll mit Unternehmungen für die Kinder. Seien es die Kinderkochtage in der Einrichtung, die Ausflüge in den Wald. Aber auch die tollen Karnevalsparties die Fahrten zum Kleoland, die jährlichen Übernachtungen in der Kita, die beiden Musicals, die wir miterleben durften und noch so Vieles mehr.

Wir für unsere Kinder in der Kita

8 Jahre, in denen wir auch durch die Elternarbeit viele nette andere Eltern kennenlernen durften. Es ist halt nicht nur ein Abgeben der Kinder morgens und ein Abholen abends. Für uns entstand durch diese Elternstunden ein Wir-Gefühl: Wir für unsere Kinder in der Kita. Nicht immer reibungslos und leicht, aber immer mit einem guten Ende.

Jetzt neigt sich unser letztes Kindergartenjahr dem Ende zu. Ein Jahr, das ich persönlich besonders intensiv erlebt habe. Alles machten wir ein letztes Mal mit. Und dann die Besonderheiten für die Vorschulkinder. Die Vorschularbeit, die immer wieder mit Stolz gezeigten Vorschularbeitsmappen. Das Planen des Abschlussfestes, das letzte Basteln im Kindergarten in Form der Schultüte, die Feuerwehrwoche, die Abschlussfahrt nach Schermbeck…und jetzt sind es nur noch fünf Tage, bis ein neuer Lebensabschnitt anfängt.

Alles was mir bleibt, ist „Danke“ zu sagen: Danke für 8 wunderbare Kindergartenjahre. Danke an ein tolles Team.

Dieser Beitrag wurde unter Meinung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.